Alles in Fluss
Alles in Fluss

Über mich

Mein Weg zu LymphPower

 

mein Name ist Cathrin Thies, und ich bin Heilpraktikerin.

 

Nach meiner Ausbildung zur Heilpraktikerin mit Schwerpunkt "Klassische Homöopathie" hat es ein paar Jahre gedauert, bis ich endlich die Therapieform kennenlernen durfte, für die ich "brennen" konnte: Die Lymphologische Ganzheitstherapie nach Dr. Barth (LGB).

Inzwischen habe ich die LGB speziell in Hinsicht auf das Lipödem weiterentwickelt und meine eigene Therapie LymphPower begründet.

 

Ich danke Dr. Barth sehr für seine grundlegenden Erkenntnisse, an denen er mich hat teilhaben lassen. Sie haben mein lymphologisches Weltbild komplett verändert.

 

Wie so oft im Leben geschah dies dadurch, dass ich persönlich mit einem gesundheitlichen Problem konfrontiert wurde. In diesem Fall betraf es die Tochter meiner besten Freundin, Sarah, die bereits mit 22 Jahren die Diagnose "Lipödem" gestellt bekam.

Dieser Krankheitsbegriff war mir damals noch völlig unbekannt. Ich hatte zwar schon von "Lymphödemen" gehört - aber was war ein "Lipödem"?

 

 

Die Krankengeschichte von Sarah

 

Bereits mit ca. 14 Jahren quälte sich die Tochter meiner Freundin mit großen Sorgen wegen erster Anzeichen von Cellulite. Dann hat sie begonnen ungleichmäßig zuzunehmen. Oberschenkel, Gesäß und Oberarme nahmen gegenüber dem Rumpf unverhältnismäßig stark an Umfang zu. Und das, obwohl sie sich ihr Leben lang entsprechend den gängigen Gesundheitsempfehlungen vernünftig und gesund ernährt und viel Sport getrieben hatte.

 

Ganz schlimm wurde es während ihres Studiums, als sie bei sommerlicher Hitze stundenlang an ihren Hausarbeiten schreiben musste. Ihre prallen, wie aufgeblähten Oberschenkel konnten den Dauerdruck der Sitzfläche des Stuhls nicht lange ertragen. Unerträgliche Schmerzen machten ihr das sitzende Arbeiten fast unmöglich. Außerdem begannen die leichtesten Stöße am ganzen Körper blaue Flecken zu verursachen.

 

Am schlimmsten aber war die seelische Belastung „fett“ zu sein, den Eindruck zu haben, von jedem angestarrt zu werden, weil man unförmig war.

Die arme Sarah trug nur noch langärmelige Blusen und lange Röcke oder Hosen. Der Gedanke im Bikini oder Badeanzug mit Freunden schwimmen zu gehen oder in einen Badeurlaub zu fahren, schien ihr völlig abwegig.

 

Nach einem Besuch beim Hausarzt und nachfolgend bei einer Spezialistin für Lympherkrankungen stand fest: Sie litt unter einem (angeblich) unheilbaren Lipödem.

Die Spezialistin betonte, durch Bandagen, Stützstrümpfe und Lymphdrainagen den Verlauf der Krankheit höchstens aufhalten oder verlangsamen, keinesfalls jedoch rückgängig machen zu können. Welch eine Diagnose für eine junge Frau!

 

Und dann folgte auch noch der ärztliche "Rat", sie solle ab sofort weniger essen und mehr Sport treiben… Das tat sie doch schon immer!

 

Verzweifelt surfte Sarah durch´s Internet und suchte nach einer Lösung, welche sie letztlich in Form einer Liposuktion (Fettabsaugung) gefunden zu haben meinte.

 

Ich gab zu bedenken, dass damit nur ein Symptom beseitigt würde, nicht jedoch die Ursache ihres Problems. Ihr Leidensdruck war jedoch so groß, dass meine Freundin letztlich in die OP einwilligte, um ihr weitere Schmerzen zu ersparen.

 

 

Die Wende

 

Nachdem der Operationstermin bereits feststand, stieß ich zufällig in einer medizinischen Fachzeitschrift auf einen Artikel von Dr. Barth, in dem er von seiner Lymphologischen Ganzheitstherapie "LGB" und den fast unglaublichen Erfolgen damit berichtete.

Beim Lesen fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Ich war wie elektrisiert. DAS war es! So simpel und doch so logisch: Die LGB musste demnach eine höchst wirksame Therapieform für die verschiedensten Erkrankungen sein! Und ganz bestimmt auch für das Lipödem von Sarah.

 

Ich begann sofort mit der Ausbildung bei Dr. Barth und bat Sarah wenigstens den Versuch zu machen, ob die LGB auch ihr helfen würde, bevor sie sich operieren ließ.

 

Sie sagte ihren OP-Termin ab und ließ sich einige Male von Dr. Barth behandeln. Sie stellte ihre Ernährung um und verzichtete fortan auf Gluten und auf Milcheiweiß.

Wann immer es geht, besucht sie mich auch heute noch in Hamburg oder ich sie im Münsterland, damit ich ihre Behandlung fortführen kann.

 

 

Es dauerte fast 4 Monate, bis sich endlich ein erster Erfolg zeigte. Wir waren schon kurz davor die Hoffnung aufzugeben. Aber plötzlich begannen die Pfunde zu purzeln und ihre Proportionen wurden langsam wieder harmonisch.

 

Heute sprüht sie nur so vor Lebenslust, hat eine tolle, vollschlanke Figur und fühlt sich seelisch und körperlich voll in ihrer Kraft.

 

 

Ohne Selbstdisziplin geht es nicht

 

Sie darf nur nicht mit der Ernährung schwächeln. Sobald sie wieder Gluten zu sich nimmt, rächt sich dies innerhalb von 2-3 Tagen mit deutlich ansteigendem Gewicht durch Wassereinlagerungen.

 

Gluten, in Verbindung mit Milcheiweiß konsumiert, sorgt bei ihr dafür, dass das Gewicht zwar sehr schnell steigt, jedoch nur langsam wieder sinkt.

Diese Regel hat sie inzwischen verstanden. Zwar „sündigt“ sie manchmal, ruft sich dann aber schnell wieder zur Ordnung, wenn sie merkt, dass sie zuzunehmen beginnt.

 

 

Wir sind alle drei glücklich -

 

Sarah, weil sie, wie es jede junge Frau gern tut, wieder ohne Bedenken schicke Outfits tragen und ihre Beine und Arme zeigen kann, und weil ihre Depression einer tollen Ausstrahlung und echter Lebensfreude gewichen ist.

 

Meine Freundin ist glücklich, dass ihre Tochter wieder Spaß am Leben hat. Und ich bin glücklich, dass ich einerseits Sarah in einer ausweglos scheinenden Situation helfen konnte und andererseits durch ihre Erkrankung eine Therapieform kennenlernen durfte, mit der ich bereits viele Lipödem-Patientinnen von ihren Schmerzen befreien konnte.

 

Auch Patienten mit völlig anderen Krankheitsbildern konnte ich in den letzten Jahren Linderung oder/und Heilung bringen, und ich werde sicherlich auch zukünftig unendlich vielen von angeblich unheilbaren Krankheiten betroffenen Menschen in ihrer Not helfen können. Denn die Ursache fast jeder Erkrankung ist in der Unterversorgung von Zellen zu finden, welche wiederum heutzutage fast immer auf Übersäuerung in Verbindung mit ausgeprägtem Eiweißverzehr zurückzuführen ist.

 

Dieses Wissen nicht nur einfach zu haben sondern es tatsächlich zum Wohle anderer einsetzen zu können, ist ein wunderbares Gefühl!

Aktuelles

Die letzten freien Behandlungs-Termine bis zum 04.10.19:

  • Mi, 28.8. um 9 Uhr
  • Do, 29.8. um 9 Uhr und um 14:30 Uhr
  • Mo, 2.9. um 9 Uhr
  • Mi, 4.9. um 11:30 Uhr

 

Neue Termine für LymphPower-Neueinsteiger wird es erst wieder ab Mitte Oktober geben.

 

Aus Fairness anderen Patienten und auch mir gegenüber bitte ich darum, einmal abgesprochene Termine nur in Ausnahmesituationen abzusagen oder zu verlegen. Da Termine üblicherweise 4 Wochen im voraus abgesprochen werden, können "Löcher" durch Absagen oftmals selbst mehrere Wochen vor Termin nicht wieder neu gefüllt werden.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

Behandlung nur nach vorheriger Termin-Absprache.

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

Bitte aus Datenschutz-Gründen keine Kontaktaufnahme per WhatsApp.

 

Schreiben Sie mir gern eine Email, wenn Sie ein Anliegen/einen Terminwunsch haben. Telefonisch bin ich schwer zu erreichen.

 

Die Fotos auf dieser Homepage hat Eva Thäte gemacht und mir zur Verfügung gestellt. Danke Eva!

 

 

Zähler seit 1. März 2016:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Cathrin Thies